Buchen

Wandern auf Menorca 1 (Nordzone)

Wir fahren mit unserem Führer fort, um die Küste Menorcas zu genießen. Wir haben nicht nur Sonne und Strand, unsere Insel bietet auch einen idealen Ort zum Wandern und für diejenigen, die gerne in der Natur spazieren gehen

 

 

Stichwortverzeichnis

  • Einführung
  • Pilar Cove und Macar d'Alfurí
  • Tortuga Cove und Favàritx-Leuchtturm
  • Sonnenuntergänge auf Menorca - Leuchtturm von Punta Nati und Pont d'en Gil
  • Naturpark S'Albufera des Grau
  • Binillautí-Bucht

 

 

Einführung​

Menorca ist ein Paradies für Wanderfreunde. Sowohl an der Nord- und Südküste als auch im Herzen der Insel gibt es Hunderte von ländlichen Wegen, die es Ihnen ermöglichen, die Insel zu Fuß kennenzulernen. Die bekanntesten Routen sind zweifelsohne die des Camí de Cavalls, aber ab dem Landhotel Morvedra Nou möchten wir Ihnen andere, weniger bekannte Routen empfehlen, die sich zwar irgendwann kreuzen, aber dann zu Zielen führen, die unseren Besuchern weniger bekannt sind.

In diesem ersten Beitrag, der dem Wandern gewidmet ist, werden wir uns auf fünf Routen durch den Norden Menorcas konzentrieren, der an einigen Stellen relativ trocken und zerklüftet ist, aber dennoch Orte von immenser Schönheit bietet.

 

Cala del Pilar und Macar d’Alfurí

Ungefähre Dauer: 2 Stunden.
Schwierigkeitsgrad: mittel

 

Diese Exkursion ermöglicht es uns, die beeindruckende unberührte Bucht von El Pilar und Macar d'Alfurí kennen zu lernen, eine eigentümliche Stelle mit einer Vielzahl von abgerundeten Kanten, die im Laufe der Jahre durch die Erosion des Meeres entstanden sind. Diese Route wird uns auch einen Teil der Landschaft im Norden der Insel näher bringen.

Mit dem Auto werden wir die Hauptstraße (Me-1) nehmen und in Richtung Maó fahren. Ca. 11 km nach dem Ortsausgang von Ciutadella sehen Sie auf der gleichen Straße rechts einen Eingang mit einem Schild mit der Aufschrift "El Pilar". Fahren Sie in die Straße hinein und folgen Sie dem Weg bis zu einem kleinen Parkplatz, wo Sie parken müssen, denn von nun an beginnt der Ausflug zu Fuß.

 

nullCala del Pilar, Blick von der Spitze des Hangs​

 

Zu unserer Rechten finden wir ein Steintor, durch das wir eintreten müssen, bald sehen wir auch einen kleinen Wald aus großen Steineichen und gleich daneben den ersten der Holzpfähle des "Camí de Cavalls", der uns zur Bucht führen wird. Wir werden diesen Posten folgen und dabei eine sehr schöne Route durch Bäume, Büsche und andere für den Norden Menorcas typische Vegetation durchqueren. Wenn wir ein sandigeres Gelände erreichen, ist das ein Zeichen dafür, dass wir bereits in Strandnähe sind. Die Pfosten des "Camí de Cavalls" enden auf dem Gipfel eines Steilhangs, von dem aus man bereits die Bucht sehen kann. Wir werden nach und nach den Hang hinuntergehen und am Strand landen. Der Strand ist auch über den Weg und die Holztreppe erreichbar, die etwas weiter entfernt liegt und den Abstieg erleichtert und weniger ermüdend macht.

Auf der linken Seite des Strandes befindet sich eine alte Fischerhütte, wir gehen dorthin und gehen einen weiteren kleinen Abhang hinauf, der gleich dahinter liegt. Dort oben angekommen, sehen wir einen kleinen Pfad, den wir nehmen werden und der uns nach etwa 10 Minuten ungefähr zum Macar d'Alfurí führt, einem beeindruckenden Ort, an dem wir die runden Steine, die am Anfang dieser Route erwähnt werden, bewundern können.

 

nullMacar d'Alfurí mit seinen beeindruckend abgerundeten Kanten​

 

Für den Rückweg nehmen wir den gleichen Weg wie in der ersten Etappe, wobei zu berücksichtigen ist, dass der Hang und die Holztreppe, die zum Strand führt, nun bergauf führt und der Aufstieg aufgrund der großen Steigung etwas schwer ist.

 

Cala Tortuga und Faro de Favàritx

Ungefähre Dauer: 2 Stunden.
Schwierigkeit: Niedrig

 

Diese Route führt uns nach Cala Tortuga, einem völlig unberührten Strand mit transparentem Wasser und sehr weißem Sand. Wir werden auch den Leuchtturm von Favàritx besuchen, von dem aus Sie einen beeindruckenden Ausblick genießen können. Diese Route befindet sich innerhalb des Naturparks "S'Albufera des Grau".

Wir fahren mit dem Auto von Ciutadella aus über die Hauptstraße (Me-1) nach Maó, dem anderen Ende der Insel, eine Fahrt, die etwa 45 Minuten dauert. Wenn Sie in Maó einfahren, mit dem Industriegebiet zu Ihrer Rechten, kommen Sie an einen Kreisverkehr, an dem unter anderem ein Schild mit der Aufschrift "Fornells" zu sehen ist. Fahren Sie in die von diesem Schild angezeigte Richtung und fahren Sie einen Hügel hinunter, an dessen Ende Sie wieder einen weiteren Kreisverkehr mit der Aufschrift "Fornells" finden; nehmen Sie diese Nebenstraße immer in Richtung Fornells. Nach ca. 10 km, wenn Sie nach rechts abbiegen, sehen Sie ein Schild mit der Aufschrift "Favàritx", in das Sie einfahren, um zur gewünschten Route zu gelangen. Fahren Sie mit dem Auto auf einer Landstraße (aber asphaltiert) weiter, bis Sie zu einem Abschnitt kommen, an dem Sie rechts einige typische menorquinische Holzbarrieren sehen können (in den Monaten Juli, August und September kann man diesen Punkt nur mit dem Pendelbus erreichen, der in dem dafür vorbereiteten Bereich am Anfang der Straße nach Favàritx fährt). Hier werden wir das Auto parken und den Ausflug zu Fuß beginnen. Wir überqueren die oben erwähnten Holzbarrieren und folgen dem vor uns liegenden Weg. Je nach Jahreszeit ist es sehr angenehm, an ihr entlang zu gehen, da die dort vorkommenden aromatischen Pflanzen (Kamille, Rosmarin usw.) in voller Blüte stehen. Auf unserem Weg finden wir links einen kleinen Pfad, der zum Strand von Capifort führt, ebenfalls sehr schön, aber kleiner, und hier können wir wählen, ob wir ihn besuchen oder weiter nach Cala Tortuga gehen wollen. Wenn wir uns für diese zweite Option entscheiden, folgen wir dem Weg, und nach etwa 15 Minuten finden wir einen anderen Weg, der zu unserer Linken führt und der uns nach Cala Tortuga bringt. Wir werden ihn nehmen, und in wenigen Minuten werden wir auf einen sandigeren Boden treten und sofort werden wir den herrlichen Strand sehen. Diese ganze Route ist auch dank der Posten des "Camí de Cavalls" sehr gut orientiert.

 

nullCala Tortuga" (Schildkrötenbucht), im Naturpark "S'Albufera des Grau" mit dem Leuchtturm "Favàritx" im Hintergrund​

 

Um zurückzukehren, gehen wir den gleichen Weg zurück, den wir genommen haben, und wenn wir wieder an den menorquinischen Holzbarrieren ankommen, erreichen wir, wenn wir bis zum Ende der Landstraße, die wir mit dem Auto gekommen sind, weiterfahren, den Leuchtturm von Favàritx, der sich an einer ungewöhnlichen Stelle befindet, von Schieferfelsen umgeben ist und von dem aus wir einen beeindruckenden Blick auf die Klippen, das Meer und den Horizont haben.

 

Sonnenuntergänge auf Menorca​ – Faro Punta Nati y Pont d’en Gil

Ungefähre Dauer: 2 h. 30 min.
Schwierigkeitsgrad: Niedrig.

 

Diese Route, die eigentlich zwei ist, ermöglicht es uns, einen der schönsten Sonnenuntergänge und Sonnenuntergänge der Insel an zwei emblematischen Orten in Ciutadella zu genießen: dem Leuchtturm "Punta Nati" und dem "Pont d'en Gil", einer natürlichen Brücke, die durch die ständige Erosion des Meeres in den Fels geformt wurde.

Verlassen Sie das Hotel in Richtung Ciutadella und biegen Sie am ersten Kreisverkehr rechts ab in Richtung "Ronda / Port RC-2". Danach finden wir zwei weitere Kreisverkehre, an denen wir geradeaus in Richtung "Ronda / Port" fahren, und den dritten (der mit der Hauptstraße Me-1 verbunden ist) nehmen wir geradeaus und folgen dem Schild "Calan Blanes". Wenn Sie auf dieser Straße weiterfahren, finden Sie bald einen neuen Kreisverkehr, an dem Sie links in Richtung Calan Blanes abbiegen. Fahren Sie geradeaus und Sie finden wieder zwei weitere Kreisverkehre, immer in Richtung Calan Blanes. Am nächsten Kreisverkehr biegen wir rechts ab und erreichen den Eingang, der zum Leuchtturm "Punta Nati" führt. Sie können Ihr Auto neben dem Kreisverkehr parken und hier beginnen Sie die Exkursion zu Fuß, vorbei an einer schönen Landstraße, die auf ihrem letzten Stück felsiger und wilder wird.

 

nullBeginn der Route zum Leuchtturm von "Punta Nati".​

 

Wir werden auf dem Radweg bis zum Leuchtturm "Punta Nati" wandern, von wo aus wir einen wunderschönen Sonnenuntergang und beeindruckende Ausblicke auf die Nordküste Ciutadellas beobachten können.

 

nullDer Leuchtturm "Punta Nati" an der zerklüfteten Nordküste von Ciutadella​

 

Für den Rückweg nehmen wir den gleichen Weg, über den wir gekommen sind, bis wir dort ankommen, wo unser Auto geparkt ist.

 

nullEine der herrlichen Aussichten, die man vom Leuchtturm aus genießen kann​

 

Zurück im Auto werden wir den Kreisverkehr in Richtung Calan Blanes nehmen, um zur "Pont d'en Gil" zu gelangen. Wenn Sie in der Urbanisation Calan Blanes angekommen sind, biegen Sie am Kreisverkehr am Eingang rechts ab und fahren geradeaus, bis Sie ein Schild mit der Aufschrift "Pont d'en Gil Route" sehen. Fahren Sie noch 5 Minuten weiter und biegen Sie an der Kreuzung vor den "Top Markets" rechts ab, und nach weiteren 5 Minuten erreichen Sie den Eingang zur "Pont d'en Gil". Parken Sie das Auto und beginnen Sie den Ausflug zu Fuß.

 

nullHier beginnt die Reiseroute, die uns zur "Pont d'en Gil" führen wird​

 

Wir gehen am Eingang auf der Steinmauer vorbei und folgen dem Weg, der auf den blau gestrichenen Felsen markiert ist.

In etwa 10 Minuten erreichen wir unser Ziel: die "Pont d'en Gil", von der aus wir einen der schönsten Sonnenuntergänge Menorcas beobachten können.

 

nullDie "Pont d'en Gil", eine privilegierte Enklave an der Nordwestküste Menorcas​

 

Um zurückzukehren, gehen wir den gleichen Weg zwischen den Felsen zurück und kommen zu dem Ort, an dem wir das Auto geparkt haben.

 

Naturpark "S'Albufera des Grau​

Ungefähre Dauer: 2 Stunden.
Schwierigkeit: Niedrig

 

Diese Exkursion ermöglicht es uns, den Naturpark "S'Albufera des Grau" kennen zu lernen, ein Schutzgebiet von großem natürlichen und ökologischen Wert, das auch einer der Hauptgründe dafür ist, dass Menorca 1993 von der UNESCO zum Biosphärenreservat erklärt wurde. Wir werden auch die Gelegenheit haben, den Strand von Es Grau und sein kleines Dorf mit gemütlichen weißen Häusern zu besuchen.

Wir beginnen diese Route, indem wir Ciutadella in Richtung Maó auf der Hauptstraße (Me-1) verlassen. Die Fahrt dauert etwa 45 Minuten, bis wir die Tore dieser Stadt erreichen, mit dem Industriegebiet zu unserer Rechten. Sie werden bald einen Kreisverkehr finden, den Sie links in Richtung "Fornells" nehmen; fahren Sie einen Abhang hinunter und erreichen einen weiteren Kreisverkehr, wo Sie wieder links abbiegen und dem Schild "Es Grau" folgen. In weniger als 5 Minuten sehen wir den Eingang von Es Grau auf der rechten Seite. Wir fahren hinein und fahren etwa 6 km weiter, bis wir kurz vor der Ortschaft Es Grau auf der linken Seite einen Eingang mit Holzbarrieren sehen, der den Beginn des Naturparks anzeigt. Parken Sie Ihr Auto an dieser Stelle, denn hier werden Sie Ihren Spaziergang beginnen.

 

nullSteinbrücke, wo die Route bei "S'Albufera des Grau" beginnt​

 

Wir kommen an einer Steinbrücke vorbei und haben bald eine schöne Aussicht auf s'Albufera, ein Feuchtgebiet von großem Tier- und Pflanzenreichtum. Wenn wir den Weg weitergehen, finden wir ein Schild, das auf das Vorhandensein eines Aussichtspunktes hinweist, zu dem man über eine Holzbrücke gelangt, die uns über einen kleinen Hügel zu einem hohen Punkt führt, von dem aus wir einen weiten und beeindruckenden Blick über die gesamte Lagune haben.

 

nullBeeindruckender Blick auf die Lagune aus der Sicht​

 

Ein anderer Weg, dem wir folgen können, ist der Kiefernwald, der zum Strand von Es Grau führt. Um dorthin zu gelangen, kehren wir auf die Straße zurück und folgen dem Weg, der "Platja des Grau" anzeigt, durch ein schattiges Waldgebiet, das uns zum Sand führt.

 

nullVon hier aus erreichen wir sowohl den Aussichtspunkt als auch den Strand von Es Grau​

 

Wenn wir am Strand angekommen sind, haben wir die Stadt Es Grau zu unserer Rechten, und wir können sie nutzen, um durch ihre Straßen in Meeresnähe zu spazieren und den Blick auf ihre schönen weißen Häuser zu genießen, von denen einige so alt sind, dass sie zu Beginn des letzten Jahrhunderts erbaut wurden.

Bevor wir zurückkehren, können wir das Empfangszentrum S'Albufera des Grau besuchen, wo wir detaillierte Informationen und ein kleines Museum finden. Um dorthin zu gelangen, folgen Sie einfach der Straße von Es Grau nach Maó (Me-5), von der Sie gekommen sind, bis zu Kilometer 3,5, wo Sie auf der rechten Seite eine Einfahrt mit der Aufschrift "Parc Natural S'Albufera des Grau" finden.

Sie ist an allen Tagen des Jahres von 9 bis 15 Uhr geöffnet.

 

nullDas Dorf Es Grau, mit seinen typischen weißen Häusern​

 

Dies wird der Punkt und das Ende dieser Route sein. Wir kehren nach Ciutadella zurück, gehen auf dem Weg zurück, den wir gekommen sind, und erreichen die Straße wieder.

 

Cala de Binillautí

Ungefähre Dauer: 1 Stunde 30 Minuten.
Schwierigkeitsgrad: Niedrig.

 

Bei dieser Gelegenheit wird uns die Route, die wir nun einschlagen werden, zur Entdeckung einer kleinen und abgelegenen Felsbucht führen, die aufgrund ihrer Lage den meisten Bewohnern der Insel praktisch unbekannt ist. Gleichzeitig wird der Weg, der uns dorthin führen wird, in Pfaden voller Vegetation, alten menorquinischen Ländern und einheimischer Fauna, den Spaziergang zu einem Vergnügen für unsere Sinne machen.

Wir beginnen diese Route von Ciutadella aus in Richtung Maó auf der Hauptstraße (Me-1), für die wir etwa 45 Minuten Fahrtzeit benötigen, bis wir Maó erreichen und zu unserer Rechten das Industriegebiet finden. Sie finden dann einen Kreisverkehr, den Sie links in Richtung "Fornells" nehmen; fahren Sie einen Abhang hinunter und erreichen einen weiteren Kreisverkehr, an dem Sie wieder links abbiegen und dem Schild "Es Grau" folgen sollten. In weniger als 5 Minuten sehen wir den Eingang von Es Grau auf der rechten Seite. Treten Sie ein und fahren Sie ca. 2,5 km weiter, bis Sie auf der rechten Seite ein Schild mit der Aufschrift "Parc eòlic de Milà" sehen, treten Sie in diese Einfahrt ein und fahren Sie ca. 2 Min. weiter, bis Sie ein kastanienbraunes Haus erreichen und gleich links einen schmalen Pfad mit einem Schild mit der Aufschrift "Merdaka" finden. Parken Sie das Auto und beginnen Sie den Ausflug zu Fuß, indem Sie diesen kleinen Pfad betreten und vorwärts gehen, bis Sie zu einer Kreuzung kommen, die sich in zwei Pfade teilt, einen links und einen rechts (in der Mitte dieser Gabelung sehen Sie ein kleines elektrisches Haus mit einer grünen Tür). Nehmen Sie den Weg auf der rechten Seite und gehen Sie weiter, vorbei am Eingang des "lloc" von Binillautí.

 

nullBlick auf den Weg, der zur Binillautí-Bucht führt​

 

Nach etwa 2 Minuten sehen wir ein weißes Landhaus, das rechts eine weitere kleine Straße hat, die wir nehmen und sofort finden wir eine eiserne Schranke, die wir öffnen und durchqueren, aber es ist sehr wichtig, die Schranken, die wir auf dem Feld öffnen, immer zu schließen, da normalerweise Kühe oder Schafe frei herumlaufen. Wir werden bei diesem hübschen Spaziergang weitergehen, bis wir eine neue Barriere finden (die wir auch vorsorglich gut verschlossen lassen werden), und wir werden geradeaus weitergehen, indem wir rechts an einer hübschen Wiese vorbeigehen, bis wir zu einem Punkt kommen, an dem der Weg abwärts führt. Wir werden untergehen, und fast sofort werden wir das Meer am Horizont sehen.

 

nullTamarindenwald in Blüte, an der Straße nach Cala Binillautí​

 

Unterhalb dieses Hangs finden wir zwei alte Gebäude, die zur Hälfte verfallen sind, und wir nehmen die kleine Straße auf der linken Seite, kommen an einer alten, verlassenen Fischfarm vorbei, gelangen zu einem wunderschönen Tamarindenwald und erreichen schließlich die Binillautí-Bucht.

 

nullBinillautí Cove, Endziel unserer Route​

 

Um zurückzukehren, werden wir auf dem gleichen Weg zurückkehren, wie wir es getan haben, wir werden an dem Punkt ankommen, an dem wir das Auto geparkt haben, und wir werden die Rückkehr nach Ciutadella beginnen, indem wir auf die Hauptstraße (Me-1)

Für die Realisierung all dieser Wanderrouten empfehlen wir die Verwendung von gutem Schuhwerk und eine gute Wasserversorgung, insbesondere in den heißesten Zeiten des Jahres.

In unserem Landhotel und für unsere Gäste können wir ein Picknick zum Mitnehmen vorbereiten, das aus einem Sandwich und einem Stück Obst besteht, so dass sie sich keine Sorgen um das Mittagessen machen müssen, da die meisten dieser Routen an Orten ohne jegliche Art von Verpflegungseinrichtungen verlaufen.

Sie brauchen uns nur morgens zur Frühstückszeit darum zu bitten.

Wenn Sie Ihre Route gewählt haben, können wir Ihnen nur eine gute Reise wünschen!

Weiterlesen